4TAPIRS
 
 
Home

Service

Steckbrief

Biologie

Naturschutz

Forschung

Sprachauswahl
Sprache auswählen:


  Aktuelles: Rendezvous mit den Tapiren: Chacco, Carmen und Conchita im Zoo Hannover
Verfasst von: Dr. Stefan Seitz am Montag, 31. Januar 2005, 21:02 Uhr
 
 
Begegnung




Der 4. Januar 2005 wird uns allen in sehr guter Erinnerung bleiben, denn an diesem Tag besuchten wir die kleine Tapirfamilie im Zoo Hannover, der sich seit einigen Jahren erfolgreich um die Nachzucht von Flachlandtapiren bemüht. Hierzu leisten die beiden Eltern, Conchita und Chacco, einen wichtigen Beitrag: Ihr kleines Tapirmädchen Carmen wurde im Juli 2004 geboren und man sieht noch ein wenig das tolle Streifenmuster, das für Neugeborene typisch ist. Da die beiden Eltern auch in der Zwischenzeit nicht untätig waren, Conchita ist wieder in anderen Umständen, erwartet der Zoo im Spätsommer 2005 nach einer 13-monatigen Tragzeit erneut die Geburt eines kleinen Flachlandtapirs. Ein guter Bekannter vermutet, dass die lange Tragzeit mit der Ausbildung und Entwicklung der superbeweglichen Nase zu tun haben muss. Wir sehen das ähnlich. :) Dass alle Tapire einen spanischen Namen erhalten, liegt an der südamerikanischen Herkunft der Flachlandtapire.


All dieses und noch Weiteres wurde uns von einem sehr netten Scout des Zoos Hannover erklärt, der uns in Empfang nahm und schnurstracks zur Tapiranlage führte. In der warmen und geräumigen Anlage der Tapire wurden wir von Vater Chacco mit einem tapirtypischen Pfifflaut begrüßt. Zusammen mit der verantwortlichen Tierpflegerin ging es dann direkt hinein in die Wohnstube der Tapire, die uns vorsichtig beschnüffelten. Nach wenigen Minuten war das Eis gebrochen und wir hatten alle Hände voll zu tun, die Tapire intensiv zu kraulen und zu streicheln. Die Tapire mögen das sehr gerne, wobei sie sich dabei hinsetzen und sogar hinlegen und fast wie in Trance einschlafen. Interessant waren die Hinweise der Pflegerin, dass Tapire in überraschenden Situationen einfach geradeaus lostürmen und flüchten, wobei alles, was im Weg steht, überlaufen wird.



Die drei Tapire werden im Zoo Hannover von vier verantwortlichen Tierpflegern betreut. In der Nachbarschaft wohnen zwei Riesenschildkröten und zwei Gürteltiere. Die Tapire fressen einmal am Tag, und zwar abends um 18:00 Uhr. Ihre Lieblingsfrüchte sind Bananen, mit denen wir sie als krönenden Abschluss unseres Besuches vorsichtig gefüttert haben. Wir waren von unserem Rendezvous bei den Tapiren sehr, sehr angetan und auch ein wenig traurig, dass die Zeit bei diesen sanften Tieren so schnell vorbeigegangen ist. Diese Besuchstermine bei Lieblingstieren im Zoo Hannover sind zweimal in der Woche möglich und auch bei den Tieren beliebt, weil es immer eine Extraportion vom Lieblingsfutter gibt. Mal sehen, wie es der Kleinfamilie im Frühling geht.

Familie Krägel im Januar 2005



 
Partner

Zoohaltung

Begegnung

Fundgrube

Hintergrund

Impressum

User's Login







Das Außergewöhnliche vor der Ausrottung schützen!