4TAPIRS
 
 
Home

Service

Steckbrief

Biologie

Naturschutz

Forschung

Sprachauswahl
Sprache auswählen:


Kategorie: Stilblüten

In dieser Kategorie sind folgende Beiträge:
  Stilblüten: "Wie Karikaturen von Loriot"
Verfasst von: Dr. Stefan Seitz am Montag, 29. September 2003, 19:37 Uhr
 
  Hintergrund
4640 Aufrufe




Es gibt kaum Unterhaltsameres und Aufschlussreicheres, als spontanen Äußerungen von Tapir-Beobachtern zu lauschen. Besonders die erste Begegnung mit diesen Tieren führt oft zu überraschenden Reaktionen. Kann ein Tier, das die Phantasie der Menschen derart beflügelt, langweilig und unbedeutend sein?

Einige Beispiele sind hier aufgeführt. Sie belegen nicht nur die große Bandbreite an unterschiedlichen Meinungen, sondern auch die starken Übereinstimmungen von Zoobesuchern dies- und jenseits des großen Teichs.







Erste Eindrücke

"Tiere gibt's – ich fass' es net."
"Der sieht lustig aus"
"Das Baby – ach Gott, zum Schießen!"
"Komm mal, hier ist so'n gruseliges Tier."
"Das ist so hässlich, dass es schon wieder schön ist."

"Oh my gosh!"
"It's a funny animal."
"The cutest thing I ever saw."
"He's ugly, Mami!"
"That is the most ugly thing I have seen in my life."
"He is cute, but his nose is ugly."


Gestalt

"Die sind so unförmig, diese Viecher."
"Ein Tier aus der Vorzeit – so schaut er auch aus."
"Da denkste wirklich, da ist 'ne Schülerzeichnung zum Leben erweckt worden."
"So sieht man aus, wenn man zu oft in der Nase popelt."
"Irgendwie erinnert mich des an de Großvatter."

"interesting ‚odd’ looking"
"he has a finger at the end of his face"
“It’s like a vacuum cleaner.”
"He looks like your dady watching television."


Färbung

"Das Tier sitzt nicht am Felsen, das ist das Tier!"
"Kuck mal, die ham Pampers um!"
"Da ist der Maler nicht fertig geworden."

"sieht aus wie an 'ner frisch gestrichenen Bank vorbeigerauscht"
"Das is ja niedlich – da hinten das Kleine im Schlafanzug."

"Is that real? I thought it was a rock!"
"I thought that was just a shadow."


Verhalten

"Irgendwie stehen die da wie bestellt und nicht abgeholt."
"Können die nur liegen, Mami?"
"Die stinken wie die Schweinchen."

"Der hat Schluckauf."
"Quietschen die immer so, oder sind das die Türen?"
"Schaut a bissel b'soffen so wie's läuft's."

"He's probably dead."
"He has a hickup."
"Look at him. He's peeing longer than me!"


Ansichten

"Wozu sind die gut außer zum Rumstehen und Grasfressen?"
"Da gibt's nicht mehr viel zu retten."
"Von der Größ' her wär' er schlachtreif."

"They stand o­n their four feet and eat."
"They'd give a lot of burgers."


Einordnung

"Des hot a net gewißt, wasses werre will."
"wie Elefanten mit amputiertem Rüssel"
"Das ist 'n Tier aus der Gentechnik."
"Das sind Trüffelschweine."
"Des is so groß – is glaub' ich a Kampfschwein."
"Die stammen wohl irgendwie von Maulwürfen ab."

“It couldn't decide what it wanted to be."
"It's like a combination of an anteater and a bear."
"It's a cross between an elephant and a horse."
"It's not a pig, but it's simulating a dead pig."
"Are they dinosaurs?"

 

Verwechslungen

Kaum ein Tier wird häufiger mit anderen Tierarten verwechselt oder verglichen als ein Tapir. Aus einer Untersuchung in Zoos sind inzwischen mehr als 100 Begriffe bekannt. An vorderster Stelle stehen Ameisenbär, Nasenbär und Schwein, gefolgt von Flusspferd, Elefant, Nashorn und Bär. Der Schabrackentapir wird nicht selten mit dem Großen Panda verwechselt. Aber auch Meerschweinchen, Wombat oder Seepferdchen sind gelegentlich zu hören.

Antiquierte und irreführende Zeichnungen aus Fachbüchern und auf Zooschildern tragen nicht gerade zur besseren Identifizierung bei. Gerade bei weniger bekannten Tieren sollte man auf eine möglichst realistische Darstellung achten.

Sind Aussehen, Färbung und Verhalten der Tiere für die meisten falschen Assoziationen verantwortlich, spielen auch Hör- und Lesefehler eine Rolle bei falschen Benennungen, z.B. „Schabernackentapir“, „Fakir“ oder „tape eater“. Der kindlichen Kreativität entspringen Namen wie „Rüsselmatz“ oder „Erdbär“.

Vor allem junge Zoobesucher erinnern Tapire auch an Trickfiguren und Sagengestalten. Zu diesen zählen unter anderem ALF, Gonzo, das Sams, Pumba, Hypno, Zwergnase und der Yeti. Prominente Persönlichkeiten wie die „Supernasen“ Thomas Gottschalk und Mike Krüger sowie Herbert Grönemeyer blieben ebenfalls nicht von Vergleichen mit den Rüsselträgern verschont.


Artikel über Verwechslungen von Tapiren

International Zoo News Vol. 47/3 (No. 300), April/May 2000


 



Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht
 

Partner

Zoohaltung

Begegnung

Fundgrube

Hintergrund

Impressum

User's Login







Das Außergewöhnliche vor der Ausrottung schützen!