4TAPIRS
 
 
Home

Service

Steckbrief

Biologie

Naturschutz

Forschung

Sprachauswahl
Sprache auswählen:


Kategorie: Flachlandtapir

In dieser Kategorie sind folgende Beiträge:
  Flachlandtapir: Die anpassungsfähigste Art
Verfasst von: Dr. Stefan Seitz am Donnerstag, 25. September 2003, 20:31 Uhr
 
  Biologie
2441 Aufrufe




 

Wissenschaftlicher Name

Tapirus terrestris


Weitere Bezeichnungen


Südamerikanischer Tapir, Brasilianischer Tapir



         

Flachlandtapir - Weibchen (links) und Jungtier (rechts)


Beschreibung

Der Flachlandtapir ist die häufigste Tapirart. Er ist über weite Teile Südamerikas verbreitet, wird jedoch durch regionale Bejagung und Kultivierung von Wäldern und Feuchtgebieten dezimiert. Typisch für diese Art sind die einheitlich braune Färbung und der stark ausgeprägte Nackenwulst. Nach Berichten von Indianern locken die Tapire Vögel an, um sich von Zecken befreien zu lassen.


Besondere Merkmale

Nackenkamm mit kurzer Mähne, reicht vom Scheitel bis zu den Schultern, Schädelprofil konkav (etwas nach innen gewölbt), hinter- und unterhalb des Auges sowie am Unterkiefer dunkler Fleck, wahrscheinlich Drüsenfeld, äußere Vorderzehe etwas kürzer


Färbung

Kopf, Rumpf und Beine einheitlich hell-, grau- oder schwarzbraun, Kehle und Brust etwas heller, weiße Ränder an Spitze und Basis der Ohrmuscheln, Hufe hell oder dunkel mit z.T. heller Basis, erste Zehe etwas kürzer
Jungtiere Grundfarbe wie Eltern, an Kehle, Brust und Bauch heller, mit gelblichen, parallel über Rücken und Flanke ziehenden Längsstreifen und Punkten



         

Flachlandtapir - Profil mit typischen Merkmalen (links) und Schädel (rechts, nach HERSHKOVITZ 1954)




Skizze des rechten Vorderfußes



Größe

Kopf-Rumpf-Länge 175-215 cm, Schulterhöhe 75-110 cm, Schwanzlänge 5-10 cm


Gewicht

180-300 kg, Weibchen meist etwas schwerer als Männchen


Lebensraum

Tieflandregenwälder, Überflutungsgebiete (Amazonas-Ebene), Galeriewälder und Trockengebiete (Gran Chaco), bis 1.200 m ü.N.N.


Verbreitungsgebiet
 
tropisches Südamerika östlich der Anden von Nordkolumbien und Venezuela bis Südbrasilien und Nordargentinien





Verbreitung des Flachlandtapirs.
Grafik aus: BROOKS, D. M., BODMER, R. E., MATOLA, S. 1997:
Tapirs - Status Survey and Conservation Action Plan.
IUCN/SSC Tapir Specialist Group. IUCN, Gland and Cambridge.


Unterarten

T. terrestris aenigmaticus: Südostkolumbien, Ecuador, Peru;
T. terrestris colombianus: Nordkolumbien;
T. terrestris spegazzinii: Südostbrasilien, Bolivien, Paraguay, Argentinien;
T. terrestris terrestris: Surinam, Französisch Guyana, Brasilien, Venezuela


Schutzstatus

IUCN* Rote Liste: Near Threatened = leicht bedroht
CITES**: Anhang I = internationales kommerzielles Handelsverbot


Bestandszahlen

Freiland mehrere 100.000, Zoohaltungen über 500 Tiere


* International Union for the Conservation of Nature
** Convention o­n International Trade in Endangered Species


Weitere Informationen

Merkmale
Lebensweise
Zahlen & Fakten




Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht
 

Partner

Zoohaltung

Begegnung

Fundgrube

Hintergrund

Impressum

User's Login







Das Außergewöhnliche vor der Ausrottung schützen!